0421 696 977 40

Suche
Close this search box.

Vorhang auf – Tenever

Ein Kooperationsprojekt zwischen Wilde Bühne Bremen e.V.
und der Initiative zur sozialen Rehabilitation Bremen e.V.

Osterholz Tenever, auch OTE genannt – ein Stadtteil mit vielen Gesichtern. Mitarbeitende des Café Abseits und Streetworker*innen haben sich umgehört: Was macht die Menschen im Stadtteil glücklich? Was macht sie traurig? Was treibt sie um? Was würden sie verändern?

In Zusammenarbeit mit der Wilden Bühne sind aus den Antworten der Bewohner*innen mehrere Kurzgeschichten entstanden, die in der interaktiven Inszenierung „Vorhang auf – Tenever“ an verschiedenen Orten im Stadtteil zu sehen sind.

Da ist Alicia, die einsame Nachbarin. Sie ist bereits in Rente und weiß nicht, wovon sie ihre nächste Stromrechnung zahlen soll. In einer anderen Geschichte erfährt das Publikum, warum die Freundschaft der beiden Mädchen Farah und Lisa auf eine harte Probe gestellt wird. Und es gibt die Geschichte der Jugendgang, die im Stadtteil für Unsicherheiten sorgt.

Im Anschluss an jede Kurzgeschichte sind die Bewohner*innen des Stadtteils gefragt: Wie können sich die einzelnen Figuren anders verhalten, damit die Geschichte eine andere Wendung nimmt? Zwei Moderator*innen ermutigen die Bewohner*innen des Stadtteils, ihre Ideen zu äußern, sich über das Gesehene auszutauschen. Einzelne Personen aus dem Publikum probieren ihre Ideen gemeinsam mit den Spieler*innen auf der Bühne aus. Die Bühne wird zum Probefeld für die Wirklichkeit. Die Bewohner*innen können mit ihren eigenen Ideen die Geschichten verändern, Einfluss nehmen und mitgestalten. Sie erleben eine direkte Selbstwirksamkeitserfahrung und schöpfen Mut, das eigene Umfeld aktiv mitzugestalten und neue Handlungsweisen auszuprobieren.

Termine:
Freitag, 12. April 2024, 16 Uhr Café Schweizer Viertel
Freitag, 24. Mai 2024, 16 Uhr Am Marktplatz Tenever, bei „Residance“, Ludwigshafener Straße 2, 28325 Bremen
Freitag, 07. Juni 2024, 16 Uhr Stadtteilfest, Schweizer Viertel

finanziert durch PartQ – Aufsuchende politische Bildung im Quartier